Arm sein bedeutet in Indien häufig, auf elementare Notwendigkeiten verzichten zu müssen.

Was aber passiert mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, die in sehr prekären Verhältnissen leben? Ein Unfall, körperliche Beeinträchtigungen, psychische und geistige Behinderung sind oft eine Katastrophe, da den Familien die Ressourcen fehlen, um die notwendige Unterstützung zu gewährleisten.

Hinzu kommen oft noch soziale Ausgrenzung und Stigmatisierung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammen mit Medizinern und Sozialarbeiten sind Mitarbeiter der PMD durch die Dörfer gegangen und haben gezielt nach Menschen mit Beeintrachtigungen gesucht, die dringend Hilfe benötigen.

Sie haben eine Liste mit 46 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen erstellt, die entweder eine einmalige Unterstützung oder dauerhaften Beistand benötigen. 

 

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 11.500 Euro pro Jahr.

Bitte helfen Sie uns durch ihre Spende, die PMD zu unterstützen, damit auch die benachteiligten Menschen die Chance erhalten, als gleichwertige Mitglieder an der indischen Gesellschaft teilzuhaben.

 

 

 

 

 

 

Vier Wochen Südindien. Jede Reise bedeutet, dass wir uns den Blicken der Menschen in den armen Ländern stellen müssen, ihrer Armut, ihrer Verzweiflung, aber auch ihrem Lebensmut und ihrer Hoffnung. Keiner der 16 Teilnehmer der Indienreise 2017 (13 Schülerinnen und Schüler sowie 3 Lehrer) konnte unberührt bleiben von diesen Begegnungen.

Hier finden Sie den Reiseblog der Indienreise 2017

An alle Mitglieder, Freunde und Unterstützende

der Indienpartnerschaft des Auguste-Viktoria-Gymnasiums Trier


Liebe Mitglieder und Freunde,

am 9. November 2016 kündigte der indische Ministerpräsident Modi völlig überraschend eine radikale Bargeldreform an. Über Nacht wurden die 500- und 1000-Rupienscheine ungültig. Dabei zählten die 500-Rupienscheine zu den gängigsten Zahlungsmitteln, umgerechnet entsprechen sie etwa 7 Euro. Indien ist vor allem eine Bargeldwirtschaft, weil fast die Hälfte der indischen Wirtschaft aus kleinen Läden und Händlern besteht, die nur mit Bargeld arbeiten.

► Weiterlesen Mitgliederrundbrief 2017